Sie sind nicht angemeldet.

Nutzungsbestimmungen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GIGABYTE Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  1. Nutzungsbestimmungen

    Die Registrierung und Benutzung der Website »GIGABYTE Forum« ist völlig kostenlos. Sie müssen jedoch die hier genannten Regeln und Erklärungen anerkennen.

    Die Administratoren und Moderatoren der Website »GIGABYTE Forum« versuchen, unerwünschte Beiträge von dieser Website fernzuhalten, es ist jedoch unmöglich, alle Inhalte manuell zu überprüfen. Alle Beiträge drücken ausschließlich die Ansichten der Autoren selbst aus. Die Eigentümer der Website »GIGABYTE Forum« oder die WoltLab GmbH (Entwickler der verwendeten Software) können nicht für den Inhalt einzelner Beiträge verantwortlich gemacht werden.

    Mit dem Vollenden der Registrierung erklären Sie sich damit einverstanden, diese Website nicht für Obszönitäten, Vulgäres, Beleidigungen, Propaganda, (extreme) politische Ansichten oder (verbale) Verstöße gegen das Gesetz zu missbrauchen.

    Beiträge und Benutzerkonten können durch Moderatoren und Administratoren dieser Website, u.a. aus Gründen des Verstoßes gegen die guten Sitten, ohne weitere Begründung editiert oder gelöscht werden.

    Viel Spaß beim Nutzen der Website »GIGABYTE Forum«!

  2. Forenregeln

    Die Regeln, an die sich jeder Moderator halten muss, werden jetzt erklärt und diskutiert. Dieses Regelwerk, inklusive der Aufgabenbeschreibung für Moderatoren, ist für alle Mitglieder des Forums einsehbar. Damit wird gewährleistet, dass sich zum einen jeder Moderator, aber auch jedes Mitglied auf diese Regeln berufen kann. Somit kennen alle die Handlungsgrundlage der Moderatoren; kein Mitglied und kein Moderator kann etwas behaupten, was diesen Regeln widerspricht. Würde es keine vorgegebenen Regeln geben, gäbe es schnell Chaos. Bei dem einen Moderator wäre jene Handlung erlaubt, beim nächsten würde man dafür bestraft werden. Genießen die Moderatoren durch faire und möglichst gleiche Handlungsweise insgesamt ein gutes Ansehen, dann werden Ihre Entscheidungen und Handlungen viel leichter von den Communitymitgliedern akzeptiert. Die Mitglieder müssen sich darauf verlassen können, dass gleiches Recht für alle unabhängig vom Moderator gilt. Hält sich ein Moderator nicht an diese Regeln, dann kann ihm jeder dieses Fehlverhalten nachweisen. Entweder der Moderator sieht es ein und ändert sein Verhalten oder er beweist, dass er der Aufgabe nicht gewachsen ist, was zum Entzug der Rechte führt.


    1. Verhaltensregeln

    1.1 Generelle Verhaltensregeln
    1.2 Verhaltensregeln gegenüber Moderatorenkollegen
    1.3 Verhaltensregeln gegenüber Admins
    1.4 Verhaltensregeln gegenüber Freunden und Bekannten
    1.5 Eigene Probleme, Unzufriedenheit & Stress


    2. Hausregeln

    2.1 Fremdwerbung
    2.2 Cross-Posting
    2.3 Übertakten
    2.4 Modifikationen
    2.5 Handel
    2.6 Doppelaccounts


    3. Regeln für kritische Situationen

    3.1 Keine Reaktion
    3.2 Öffentliche Reaktion / Öffentliche Ermahnung
    3.3 Private Reaktion / Private Ermahnung
    3.4 'Virtuelle Gewalt'
    3.5 Hausverbot


    4. Konkrete Regeln für häufig auftretende Situationen

    4.1 Verstoß gegen Knigge oder forumeigene Regeln
    4.2 Kraftausdrücke
    4.3 Persönlicher Angriff
    4.4 Kontrolle verloren
    4.5 Adminruf
    4.6 Jugendschutz
    4.6.1 Ein Mitglied bittet bei sexueller Belästigung um Hilfe
    4.7 Forumskritik
    4.8 Entzug der Moderatoren-Rechte


    1. Verhaltensregeln

    Der Ton macht meistens die Musik und deshalb müssen die Beiträge besonders freundlich und respektvoll dem Leser gegenüber formuliert sein. Möchte man bestimmte Worte unterstreichen, so kann man diese in fetter Schrift schreiben, niemals aber in GROSSBUCHSTABEN. Von dem Einsatz verschiedener Schriftfarben sollte man absehen, man kann aber, wenn es der Übersichtlichkeit dient, durch zwei sich abwechselnde Farben die Absätze voneinander abheben. Der gesamte Text muss einfach, verständlich und schnörkellos sein. Eine möglichst korrekte Rechtschreibung und Ausdrucksweise versteht sich von selbst. Durch die Beiträge dürfen keine Mitglieder aufgrund bestimmter Kennzeichen (wie z.B. Alter, Geschlecht, Wohnort...) ausgeschlossen werden.


    1.1 Generelle Verhaltensregeln

    Fernab der digitalen Welt werden wir gerne so behandelt, wie auch wir behandelt werden möchten. Dies gilt natürlich auch für den Umgang im Forum. Wir haben den Anspruch sachlich und korrekt miteinander zu kommunizieren. Was wir generell nicht erwünschen sind diskreditierende, unfaire, respektlose, abwertende, aufhetzende oder sonstige als negativ einzustufende Beiträge. Diese werden ohne Ankündigung deaktiviert.

    Konstruktive Kritik bleibt weiterhin erwünscht, sollte also auf einem angemessenen sachlichen Niveau stattfinden. Der Gebrauch von Verbalinjurien und Vulgärsprache wird als unsachlich gewertet und auch in diesen Fällen werden entsprechende Posts ohne Ankündigung deaktiviert.

    • niemals jemanden beleidigen, sondern immer freundlich bleiben
    • niemals provozieren lassen und immer gelassen und locker reagieren
    • nicht gegen Chatknigge, AGB oder forumeigene Regeln verstoßen und andere bei Verstößen auf diese hinweisen
    • niemals mit den Moderatorenfunktionen prahlen, sondern die Moderatorenfunktionen nur dann einsetzen, wenn es wirklich notwendig ist
    • sich niemals als besseren Menschen/Mitglied verstehen und überheblich werden, sondern immer auf dem Teppich bleiben
    • bei eigenen Freunden nicht andere Regeln anwenden, sondern gleiches Recht für alle
    • aus einem kleinen Konflikt keinen großen machen, sondern bei der Konfliktlösung auch Kompromisse eingehen
    • Zusätzliche, ausschließlich für den Moderatorenkreis vorgesehene Informationen diskret behandeln


    Sollte es Fragen zu einer Deaktivierung geben, habt ihr die Möglichkeit mit uns in Kontakt zu treten und die Sache zu klären. Eventuell lag ja auch nur ein Missverständnis vor oder es liegen tiefergehende Probleme vor. All dies lässt sich klären. Um allen fair gegenüber zu sein, werden wir Beiträge nicht löschen, sondern archivieren/deaktivieren. Sollte es zu einer Nachfrage kommen, kann man so den gesamten Fall nachvollziehen. Deshalb werden diese Beiträge auch auf Nachfrage nicht gelöscht und auch die Funktion zum Löschen eigener Posts wird deaktiviert.


    1.2 Verhaltensregeln gegenüber Moderatorenkollegen

    Es ist sehr wichtig, dass sich jeder Moderator als Teammitglied eines großen Moderatorenteams versteht, in dem alle möglichst fair und gleich handeln und sich bei Unsicherheiten absprechen. In vielen Situationen ist die Hilfe anderer Teammitglieder wichtig. Man muss sich blind aufeinander verlassen können. Der Rat anderer Kollegen sollte immer berücksichtigt werden, vor allem wenn man gerade ganz neu im Moderatorenamt ist. Hilfe und Rat anzunehmen ist kein Zeichen von Schwäche oder Unfähigkeit, sondern im Gegenteil ein Zeichen von Intelligenz und Stärke. Gibt es allerdings Konflikte innerhalb des Teams, so werden Euch diese Konflikte in vielen Situationen das Leben schwer machen. Es ist nicht unbedingt notwendig, dass man alle anderen Moderatoren gut kennt - wichtig ist nur, dass man mit niemanden im Team ernste Probleme hat. Damit diese Probleme gar nicht erst entstehen, sollte man sich unbedingt an folgende Regeln halten:

    • Niemals einen Kollegen ärgern, täuschen, bloßstellen, oder über ihn lästern, sondern sich stets hilfsbereit und kollegial verhalten und Kritik privat besprechen

    • Niemals einen Kollegen einen vorhersehbaren Fehler machen lassen, sondern ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen und gegenseitig aufeinander aufpassen

    Was tun, wenn es doch Konflikte mit anderen Moderatoren gibt? In diesem Fall sollte man zuerst versuchen, die Probleme mit dem Kollegen 'unter vier Augen' zu lösen. Gelingt es nicht, so sollte man entweder andere Kollegen oder einen zuständigen Admin hinzuziehen, der die Situation neutral beurteilen und lösen wird.


    1.3 Verhaltensregeln gegenüber Admins

    Admins und Moderatoren sind die zwei entscheidenden Teile des gesamten Administrationsteams. Gerade weil sie unterschiedliche, aber ineinander greifende Aufgabenbereiche besitzen, ist ein gutes Arbeitsklima zwischen beiden Teilen unverzichtbar. Wendet man sich als Moderator mit einem Problem oder einer Frage an einen Admin, dann sollte man vorher geprüft haben, ob man das Problem nicht auch mithilfe der eigenen Teamkollegen lösen kann. Da Admins für die gesamte Community, also für alle Channels zuständig sind, sollten Sie nur bei wirklich dringenden Problemen herangezogen werden. Obwohl Admins mehr Rechte als Moderatoren besitzen, so ist es jedoch nicht notwendig, ihnen ein übertriebenes Maß an Respekt entgegen zu bringen. Bei allen Diskussionen kann man fair und frei seine Meinung äußern.

    Die zuständigen Admins eines Channels sollten zu allen Moderatorentreffen eingeladen werden. Ist ihre Anwesenheit auf dem Treffen dringend erwünscht, so sollte dies bei der Einladung klar zum Ausdruck gebracht werden.

    Bestehen moderatorinterne Probleme, bei denen bisher jeder eigene Lösungsversuch gescheitert ist, sollte man dringend die zuständigen Admins einbeziehen. Dabei ist es wichtig, den Admins gegenüber das Problem immer wahrheitsgemäß und fair zu schildern. Diese werden sich dann alle Seiten anhören und aus neutraler Position versuchen, zu schlichten.

    Insgesamt muss man also im Umgang mit den Admins dieselben Dinge beachten wie gegenüber den Moderatoren-Kollegen. Wenn sie bei der Schlichtung von Moderatorenkonflikten versuchen zu helfen, dann sollte man dies nicht als böswillige Einmischung ansehen.

    Man sollte niemals Admins einen ungeliebten Kollegen ausspielen, sondern immer versuchen, mit allen Moderatorenkollegen klarzukommen. Des Weiteren sollten Admins nicht bei jeder Kleinigkeit in Anspruch genommen werden, sondern wirklich nur dann, wenn eine Lösung nur noch mit deren Hilfe möglich ist. Es ist besonders wichtig, auf die Kritik eines Admins niemals beleidigend oder aggressiv zu reagieren, sondern sachlich und wahrheitsgemäß die eigene Position zu erläutern bzw. Fehler offen einzugestehen, denn einmalige Fehler können jedem passieren. Vergesst nicht, dass Admins genauso Menschen sind wie alle anderen auch. Man braucht also keine Angst im Umgang mit Admins zu haben.


    1.4 Verhaltensregeln gegenüber Freunden und Bekannten

    Ein wichtiger Grundsatz des Handelns von Moderatoren ist der der Gleichheit. Unabhängig davon, wie gut du jemanden kennst und schätzt, musst du auf alle Verstöße gleich reagieren, alles andere ist ungerecht und wird verständlicherweise zu Streit und Ärger führen. Bei Freunden besteht natürlich eine viel größere Chance, einen Konflikt friedlich zu klären. Solltest du dir mit deiner Entscheidung nicht sicher sein, so kannst du immer noch einen anderen Moderator um seine Meinung fragen.


    1.5 Eigene Probleme, Unzufriedenheit & Stress

    Jeder kennt das - es gibt Tage (oder Wochen), in denen einfach alles schief läuft und man sich in einem gereizten Zustand befindet. Man verursacht dann meistens mehr Probleme, als man löst.

    In diesem Fall sollte man sich einfach 'Urlaub' gönnen und die Community nur mit einem Zweitnick betreten. Damit tut man sich und seinen Kollegen einen großen Gefallen. Häufen sich jedoch Probleme im Zusammenhang mit der Ausübung des Amtes, so dass man dem Amt des Moderators nicht mehr gerecht wird,, wird diese Angelegenheit unter den Admins besprochen, denn mit der Annahme des Amtes geht man stillschweigend die Vereinbarung ein, eine gewisse Zeit online zu sein und das Forum zu unterstützen.


    2. Hausregeln

    Guten Tag liebe Community,da wir in der letzten Zeit viele neue Gesichter in unserem Forum begrüßen durften und einige von ihnen eventuell noch nicht mit einem Herstellerforum vertraut sind, dachten wir uns, dass wir der vorhandenen Netiquette ein paar konkretere Regeln zur Seite stellen. Wir hoffen wir können hiermit etwas Klarheit schaffen und euch einen gedachten roten Faden zur Hand geben.


    2.1 Fremdwerbung

    Analog zu Beiträgen negativen Inhalts gilt diese Regelung auch für Beiträge, welche Namen von konkurrierenden Herstellern beinhalten. Die Nennung konkreter Fremdhersteller ist nicht von Nöten und kann durch die Worte "anderer Hersteller" umgangen werden. Bitte bedenkt, dass es sich hier um das GIGABYTE-Herstellerforum handelt und es zwischen den einzelnen Herstellern ein stillschweigendes Abkommen darüber gibt, sich in den jeweiligen anderen Foren nicht darzustellen oder andere Hersteller im eigenen Forum zu diskreditieren.


    2.2 Cross-Posting

    Des Weiteren werden sogenannte "Cross-Posting"-Themen deaktiviert. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass ein und dieselbe Anfrage zu einer Problemlösung zeitlich parallel in verschiedenen Foren gepostet wird. In solchen Themen kommt es immer wieder zu Problemen, da der mehrere Informationsflüsse auf mehrere Plätze verteilt sind, was schnell zur Verwirrung und daraus resultierendem Frust der Helfenden auf allen Seiten führen wird. Entscheidet also bitte vorher, welchem Forum ihr vertraut. Sollte es in jenem Forum jedoch nach längerer Zeit (2 Wochen) keine Lösung geben und das Thema inaktiv sein, darf diese auch in diesem Forum erfragt werden.


    2.3 Übertakten

    Weiterhin besteht der Fall, dass es in diesem Forum keine Anleitungen, Hilfestellungen und Tipps für das Übertakten von Grafikkarten geben wird und Anfragen dazu kommentarlos deaktiviert werden. Sollte dennoch einmal eine Hilfeleistung dieser Art erfolgen und durchgeführt werden, möchten wir darauf hinweisen, dass GIGABYTE den reibungsfreien, stabilen Betrieb nur bei angegebenen Spezifikationen garantiert. Jeglicher Betrieb außerhalb dieser Spezifikationen führt zu Verlust der Garantie- und Gewährleistungsansprüche. Sollte ein User also Anleitungen zum Übertakten von Grafikkarten geben, ohne auf diesen Sachverhalt aufmerksam zu machen, handelt er zum einen gegen die Forumsregeln und kann im schlimmsten Fall vom ausführenden User haftbar gemacht werden. Dies gilt in abgewandelter Form auch für das Übertakten im Mainboardbereich. Der erfragende User sollte immer über die Risiken aufgeklärt werden. Da Mainboards im Gegensatz zu Grafikkarten einen weitaus größeren Spielraum bieten, was die sichere und stabile Übertaktung angeht, sind diese nicht von einer Deaktivierung betroffen.


    2.4 Modifikationen

    Gänzlich untersagt sind Anleitungen zu oder das Bereitstellen von BIOS-Modifikationen. Ausschließlich spezielle angepasste BIOS von GIGABYTE selbst, sogenannte "Custom BIOS", sind hier erlaubt. Wenn Ihr euch nicht sicher sein solltet, ob ein BIOS offiziell erlaubt ist, fragt bitte einen Admin oder Moderator, ob dieses aus entsprechenden Quellen kommt. User, die nicht-offizielle bzw. nicht-gebilligte BIOS-Versionen bereitstellen, können für entstandene Schäden haftbar gemacht werden. Diese Regelung gilt generell für alle Hard- und Software der Firma GIGABYTE.

    • GIGABYTE eigenes BIOS --> Support seitens GIGABYTE
    • GIGABYTE-Custom-BIOS --> Support seitens GIGABYTE über den Weg, über den das BIOS erhalten wurde (meist über das Kontaktformular)
    • Mod-BIOS/Quelle unbek --> kein Support seitens GIGABYTE / Support muss über die Quelle geleistet werden


    2.5 Handel

    Aus rechtlichen Gründen ist es dem User außerdem untersagt in diesem Forum Handel oder ähnliche Geschäfte zu betreiben. Hierbei wird kein Unterschied gemacht, ob dieser direkt, also ausschließlich über diese, oder indirekt, also via Verlinkung zu einer Handelsplattform, betrieben wird . Dies ist vor allem aufgrund von, vom User, nicht erfüllbaren Garantieansprüchen, sowie nicht gegebenen Support- bzw. Serviceleistungen der Fall. Dies ist also rechtlich gesehen keine Handelsplattform und jeglicher Inhalt dieser Form wird kommentarlos deaktiviert.

    2.6 Doppelaccounts

    Als Forenbetreiber sehen wir keinen positiven Effekt, der durch Doppelaccounts erwirkt wird. Zudem gibt es keinerlei Mehrgewinn durch das Anlegen eines solchen, da bereits Erstaccounts voll funktionsfähig sind. Leider sorgen diese jedoch dafür, dass es schnell zu Verwirrungen und Missverständnissen kommen kann. Die Vergabe eines Doppelaccounts ist daher nicht vorgesehen.


    3. Regeln für kritische Situationen

    Hier geht es um die praktische Ebene. Leider wird dieser Teil keine umfassende Antwort für alle Situationen geben können. Jede Situation und jedes Problem ist etwas anders, da es quasi unendlich viele Möglichkeiten zur Lösung gibt. Dieser Teil kann sich also nur um die wichtigsten und häufigsten Situationen kümmern. In diesen häufig auftretenden Situationen sollten die Moderatoren konsistent handeln (d.h. alle reagieren auf die gleiche Situation auch gleich). Die nachfolgenden Punkte zeigen euch einige häufig auftretende Probleme und liefern auch gleich einen Lösungsvorschlag zum jeweiligen Problem. Bedenkt dabei, dass jede Situation anders sein kann und unter Umständen eine andere Lösung besser geeignet ist.


    3.1 Keine Reaktion

    Man bemerkt zwar ein Problem, greift aber vorerst nicht ins Geschehen ein, sondern beobachtet die Entwicklung. Diese Reaktion sollte man genau dann wählen, wenn man glaubt, dass sich das Problem schnell von alleine erledigt. Typisches Beispiel für die Anwendung ist ein kurzes Wortgefecht (mit eventuell harmlosen Beleidigungen) zweier Mitglieder - in diesem Fall beruhigen sich die Fronten auch schnell wieder (andere Mitglieder wirken meist beruhigend ein). Wenn man bei jedem Anschein von einem Problem gleich 'den Moderator raushängen lässt', ohne dem Channel die Möglichkeit zu geben, dass Problem allein zu lösen, wird man bald für einen Wichtigtuer gehalten. 'Keine Reaktion' ist also in manchen Situationen die weiseste Reaktion.


    3.2 Öffentliche Reaktion / Öffentliche Ermahnung

    Man entscheidet sich, durch eine öffentliche Nachricht in das Problem einzugreifen. Diese Reaktion ist eng mit der Reaktion in Form einer privaten Ermahnung verwandt. Eine öffentliche Reaktion sollte genau dann erfolgen, wenn ein klarer, einfacher Verstoß gegen den Chatknigge oder die forumeigenen Regeln vorliegt. Ein typischer Fall ist das ständige Werben für die eigene Homepage durch Spamming mit immer demselben Text in verschiedenen Farben. Hier sollte man für alle Anwesenden sichtbar reagieren und den Werber freundlich ermahnen.


    3.3 Private Reaktion / Private Ermahnung

    Die private Reaktion sollte man wählen, wenn der Fall komplizierter und unklarer ist. Es ist meistens nicht sinnvoll, einen heftigen Streit zweier Mitglieder öffentlich zu klären. Wenn es in einer solchen Situation gelingt die beiden Streithähne dazu zu bringen, nur noch privat zu schreiben, hat man schon fast gewonnen. Aus dem öffentlichen Schaukampf ist eine private Diskussion geworden. In einer solchen Diskussion sollte man als Moderator immer eine neutrale Position einnehmen.


    3.4 'Virtuelle Gewalt'

    Die drei gerade beschriebenen Reaktionen haben gemein, dass Sie ohne den Einsatz von Moderatorfunktionen auskommen. Der Einsatz dieser besonderen Funktionen stellt virtuelle Gewalt dar, dessen muss man sich bewusst sein. Zu echter Gewalt besteht der einzige Unterschied darin, dass virtuelle Gewalt keine körperlichen Schäden verursacht. Das zu erreichende Ziel beider Gewaltformen ist allerdings immer dasselbe.

    Beispiel: Wenn ein wütender Gast in einem Restaurant die anderen Gäste beschimpft und bedroht, wird der Restaurantbesitzer die Polizei rufen (analog zum Adminruf) und diese wird den Gast entfernen und Hausverbot erteilen (analog ist die Anwendung des Bannes). Die Anwendung von virtueller Gewalt hat meist ähnliche Konsequenzen wie die Anwendung echter Gewalt. Das Opfer der Gewalt wird ängstlich, eingeschüchtert oder auch aggressiv und wütend reagieren. In jedem Fall wird die Sympathie des Opfers gegenüber dem Moderator sinken.

    Man sollte die Funktionen also wirklich nur dann einsetzen, wenn sie die einzige Möglichkeit zur Lösung darstellen. Bei jeder Anwendung von virtueller Gewalt, muss man sich immer im Klaren sein, dass keine der Moderatorfunktionen jemanden für immer daran hindern kann, die Community wieder zu betreten. Es ist zwar möglich, die IP-Adresse eines Nutzers oder auch seinen Nicknamen zu sperren. Leider hat der Nutzer sowohl die Möglichkeit, beim Provider durch eine erneute Einwahl eine neue IP zu beziehen, wie auch einen Zweitnick anzumelden. Letztlich können die Moderatorfunktionen also nicht verhindern, dass dieselben Leute immer wieder Ärger machen. Die einzige Möglichkeit diesen Ärger für immer zu verhindern, ist es, den Störenfried zur Einsicht zu bringen. Diesen Gedanken sollte man bei allen Handlungen im Hinterkopf behalten. Die Funktionen eines Moderators sind ausschließlich für Problemsituationen gedacht. Die Anwendung dieser Funktionen aus Spaß oder auf Wunsch ist nicht gestattet.


    3.5 Hausverbot

    Falls alle Stricke reißen, kann es sinnvoll sein, einen Störenfried aus dem Forum zu werfen und damit ein Zeichen zu setzen. Die Anwendung des Rauswurfs ist aber durchaus riskant. Man sollte sie niemals einsetzen, wenn das Opfer nicht klar gegen die Regeln der Community verstoßen hat.

    Wendet man diese Funktion auf ein Mitglied an, dann muss man es in jedem Fall vor dem Rauswurf gewarnt haben. Erst wenn die Warnung nicht fruchtet, bzw. es sich um einen wiederholten Verstoß handelt, sollte man wirklich vom Rauswurf Gebrauch machen. Ausnahmen sind extreme Verstöße. Bei der Anwendung der Bannen-Funktion ist man gezwungen, eine Begründung anzugeben. Da diese sowohl für den User als auch die Kollegen sichtbar ist, sollte sie immer auf einen Regelverstoß beruhen und klar verständlich und freundlich formuliert sein.



    4. Konkrete Regeln für häufig auftretende Situationen

    Der umfassenden Auflistung aller möglichen Reaktionen, zwischen denen man als Moderator beim Auftreten von Problemsituationen zu wählen hat, folgt nun eine Auflistung häufig auftretender konkreter Probleme. Zu jedem Problem wird eine empfohlene Reaktion vorgestellt.


    4.1 Verstoß gegen Knigge oder forumeigene Regeln

    Situation: Ein Mitglied verstößt gegen Knigge oder die forumeigenen Regeln. Reaktion: Bei leichten bis mittleren einmaligen Verstößen sollte man es zuerst immer mit einem freundlichen privaten oder öffentlichen Hinweis versuchen. Der private Hinweis ist dabei dem öffentlichen zuerst vorzuziehen, da hierbei kein großer Druck auf das Opfer ausgeübt wird. Erst bei Uneinsichtigkeit sollten die Anwendung von Moderatorenfunktionen angekündigt werden. Vergeht auch diese Reaktion ohne entsprechende Einsicht oder der Einstellung der Störung, so muss man nun die Drohung erfüllen. Es sei aber an dieser Stelle nochmals erwähnt, dass man nach allen Möglichkeiten den Einsatz der Moderatorenrechte vermeiden sollte, um lieber auf dem Dialogweg eine Lösung zu finden. Ist offensichtlich, dass ein User das Forum nur betritt, um Werbung für sein Foto, seinen Channel, Homepage etc. zu machen, so kann der Moderator diesen User direkt des Forums verweisen. In der Begründung muss klar zu erkennen sein, aus welchem Grund der Verweis erfolgte.


    4.2 Kraftausdrücke

    Ein besonders harter Fall des Verstoßes gegen AGB und Knigge ist die Verwendung von primitiven Kraftausdrücken/Schimpfworten/Fäkalsprache. Hier ist es (im Ermessen des Moderators) zulässig, auch ohne Vorwarnung eine Deaktivierung des Beitrages durchzuführen und den Übeltäter direkt zu ermahnen, um nachdrücklich zu verdeutlichen, dass im GIGABYTE-Forum ein vernünftiger Umgangston gepflegt wird.


    4.3 Persönlicher Angriff

    Situation: Man wird als Moderator persönlich oder privat von einem Mitglied beleidigt. Reaktion: Hier kann jeder Fall etwas anders liegen. Generell sollte man aber, wenn man nur selbst Opfer der Beleidigung ist, diese einfach komplett überlesen. Sie nicht zu beachten ist meist die weiseste Reaktion und führt zu den wenigsten Problemen. Das liegt daran, dass es Mitglieder gibt, die generell eine Abneigung gegenüber Moderatoren haben (eine solche Abneigung hat fast immer den Grund, dass sich dieses Mitglied in der Vergangenheit ungerecht von einem Moderatoren behandelt fühlte). Solche Mitglieder testen Moderatoren mit Provokationen. Reagiert man darauf, dann wird das Mitglied damit fortfahren. Reagiert man nicht darauf, dann wird das Mitglied in den allermeisten Fällen damit aufhören. Falls es nicht aufhört, kann man immer noch reagieren. Die Anwendung der Ignorieren-Funktion ist eher ungeeignet, da man nach ihrer Verwendung nicht mehr beobachten kann, wie sich der betroffene User in öffentlichen Threads verhält.


    4.4 Kontrolle verloren

    Situation: Du verlierst die Kontrolle über eine Situation bzw. bist Dir überhaupt nicht mehr sicher, wie Du reagieren sollst. Reaktion: In einer solchen Situation sollte man sich von seinen erfahreneren Kollegen oder von einem Admin helfen lassen. Es gibt Probleme, die man kaum alleine lösen kann. Natürlich ist die Bitte um Hilfe bei Kollegen kein Zeichen von Schwäche, sondern gerade ein Zeichen von Stärke und Teamgeist.


    4.5 Adminruf

    Bei folgenden Problemen solltest du dich direkt an einen Admin wenden:

    • unkontrollierbare Eskalation eines Streits
    • Krasse Verstöße gegen die AGB (z.B. verfassungsfeindliche Äußerungen)
    • ein unter verschiedenen Nicks immer wiederkehrendes Mitglied, das permanent den Chatbetrieb stört
    • bei HP-, Foto- oder Infoinhalten (/w) eines Mitglieds, welche gegen die AGB verstoßen
    • bei Fällen von Passwort- und Nickmissbrauch, insbesondere beim Missbrauch von Moderatorennicks.

    Reaktion: Dies wird nicht geduldet. Vor allem neue Mitglieder erkennen die Täuschung nicht und fallen darauf herein. Mitglieder, die auf diese Art versuchen, andere zu täuschen, sind sich fast immer ihres Verstoßes bewusst. Sofern ein Zweitnick mit niedriger Minutenzahl für diese Abzocke benutzt wird, ist es erlaubt, diesen augenblicklich aus dem Forum zu verbannen. In einem solchen Fall solltest Du einen Admin immer bitten, den Nicknamen zu sperren.


    4.6 Jugendschutz

    Im Jugendschutz ist es wichtig, dass bei auftretenden Verstößen einheitlich und schnell gehandelt wird. Nur so verstehen alle Mitglieder, dass im GIGABYTE-FORUM Wert auf den Jugendschutz gelegt wird.

    Reaktion: Ist der Verstoß im Jugendschutz eindeutig, so kann man als Grund für den Bann folgenden Text verwenden: „Sie haben in diesem Thread öffentlich sexuelle Nachrichten geschrieben. Damit haben Sie sowohl gegen die allgemeinen Geschäftbedingungen, wie auch möglicherweise gegen die deutschen Jugendschutzgesetze verstoßen. Sie werden hiermit aufgefordert, weitere jugendschutzverletzende Äußerungen jeglicher Art in diesem Forum in der Zukunft zu unterlassen.“ Der Verstoß muss von einem Moderator gemeldet werden, damit ein Admin den User sanktionieren kann. Diese klare Reaktion ist deshalb angebracht, weil jeder normal denkende Mensch in einem auch von Minderjährigen genutzten Bereich keine sexuellen Nachrichten schreibt. Kinder können mit diesem Thema überfordert werden. Zudem besteht die Gefahr, dass Pädophile versuchen, die Unkenntnis von Kindern auszunutzen, um ein Realtreffen zu vereinbaren.


    4.6.1 Ein Mitglied bittet bei sexueller Belästigung um Hilfe

    Situation: Man wird von einem Minderjährigen oder den Eltern eines Minderjährigen um Hilfe bei einem Fall der sexuellen Belästigung im Chat angesprochen.

    Reaktion: In diesem Fall empfiehlt man, das belästigende Mitglied zu ignorieren und solche Dialoge zukünftig so früh wie möglich zu beenden. Außerdem weist man auf die Mainfranken- Chat.de Jugendschutzseite (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend - Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt) hin und bittet Kind und Eltern, die jeweiligen Ratgeber aufmerksam zu lesen.

    Möchten die Eltern, dass der Verstoß aus strafrechtlichen Gesichtspunkten überprüft wird, müssen sie bei der Polizei Anzeige erstatten. GIGABYTE wird Anfragen der Polizei unverzüglich beantworten, um eine sinnvolle Strafverfolgung zu ermöglichen. Admins dürfen Eltern und Betroffenen aus Datenschutzgründen keine Verbindungsdaten von beschuldigten Teilnehmern aushändigen. Je nach Härte der Vorwürfe zieht man einen Admin hinzu, um das beschuldigte Mitglied direkt mit den Vorwürfen zu konfrontieren. Ist man von der Glaubwürdigkeit der Anschuldigungen überzeugt, sollte man das beschuldigte Mitglied direkt mit einem Foren-Bann aussperren (s.o.).


    4.7 Forumskritik

    Situation: Du hast gerade virtuelle Gewalt angewendet und zehn Minuten später hat das Opfer einen großen Forumsbeitrag über dich geschrieben. In diesem Forumsbeitrag wirft dir das Opfer Amtsmissbrauch und Selbstherrlichkeit vor.

    Reaktion: Tief durchatmen und gelassen bleiben. Sofern das Opfer die Situation nicht wahrheitsgemäß im Forum geschildert hat (was sehr oft der Fall ist), solltest Du Deine Sicht des Verlaufs der Situation und die Begründung Deiner Handlungsweise im Forum schildern. Sollte das Opfer aber tatsächlich Recht damit haben, dass Deine Reaktion nicht gerecht(fertigt) war, dann musst Du das auch offen im Forum eingestehen und Dich entschuldigen. Wichtig ist vor allem, dass Du sachlich bleibst. Jemand, der im Forum zu Beleidigungen und nicht zu Argumenten greift, gesteht indirekt seine Schuld ein.


    4.8 Entzug der Moderatoren-Rechte

    Die hauptzuständigen Admins des Forums haben die Möglichkeit, Moderatoren ihre Rechte zu entziehen. Von dieser Möglichkeit werden sie nur im Extremfall Gebrauch machen, sofern das Vertrauensverhältnis gegenüber den Moderatoren unwiederbringlich gestört ist und der Moderator klar gegen die Regeln dieser Dokumentation gehandelt hat. Wurden einem Moderatoren die Rechte entzogen, so ist dieser auch für folgende Moderatoren-Nominierung gesperrt. Eine solche Sperre ist personenbezogen und gilt unabhängig vom Nicknamen. Man darf also auch nicht mit einem Zweitnick für die nächste Wahl nominiert sein.