Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GIGABYTE Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. November 2011, 07:11

Probleme mit Windowsstart nach Blue Screen

Hallo,

seid gestern habe ich Probleme mit meinem PC. In der Windowssitzung bekam ich einen Blue-Screen mit der Fehlermeldung: KERNEL_DATA_INPAGE_ERROR
Danach konnte ich Windows nicht mehr neustarten. In der Windows-Diagnose konnte ich auch kein Backup wieder einspielen etc. Es ging sogar soweit, dass der Rechner nicht mal mehr den POST machen wollte so wie hier http://forum.gigabyte.de/index.php?page=Thread&threadID=3816.

Nach vielen Flüchen und Ausrastern habe ich durch umstecken des RAMs zumindest erst einmal den POST hinbekommen. Wo ich aber vorher zumindest noch in die Windows-Diagnose gelangte steht jetzt immer BOOTMGR failed (oder so ähnlich).
Mit dem Programm "parted magix" konnte ich den Rechner booten. Da wurde meine SSD auch erkannt, sogar mit Daten drauf. Dort lies ich auch einen HDD-Scan laufen aber ohne Erfolg.

Der aktuelle Stand ist: Die RAM-Diagnose lief ohne Meldung durch >>> also wohl in Ordnung. Im POST werden die HDDs (SSD als Systemplatte + Samsung als Datengrab) angezeigt/erkannt. Windows startet nicht, auch nicht im abgesicherten Modus >>> SSD crash?!. Seltsamerweise komme ich nur sporadisch ins BIOS rein >>> BIOS geschrottet?!

Hat jemand eine Idee oder dieses Problem auch schon einmal gehabt?!

Grüße
Chrille

Edit: Nachdem ich via parted magix auf die Laufwerke zugreifen konnte habe ich ein paar Daten sichern können. Dann habe ich die SSD per Secure Erase gelöscht und Win 7 wieder installiert. Ein altes Systemabbild von August konnte ich (nach einigen Problemen) auch wieder aufspielen, sodass ich mir zumindest das ganze Installieren der Programme erspart habe. Dem BIOS traue ich aber weiterhin nicht über den Weg.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chrille« (14. November 2011, 10:41)