You are not logged in.

Dear visitor, welcome to GIGABYTE Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, February 4th 2011, 9:18am

GIGABYTE PRESSEMITTEILUNG: GIGABYTE veröffentlich Testsoftware für P67-/H67-Mainboards



GIGABYTE veröffentlich Testsoftware für P67-/H67-Mainboards

Software prüft SATA-Belegung und rät zu Konfigurationsänderungen


Hamburg, 3. Februar 2011 – GIGABYTE, ein führender Hersteller von Mainboards, Grafikkarten und anderen PC-Komponenten, hat eine Software zum Testen der SATA-Port-Belegung bei Sandy Bridge Mainboards veröffentlicht.


Die Nachricht über die Probleme mit SATA 2.0 bei den Intel Mainboards der 6er-Serie hat für reichlich Unruhe gesorgt, da nicht abzusehen ist, wie das Problem diejenigen treffen wird, die bereits auf die neue Sandy Bridge Architektur setzen. Wenn nur ein oder zwei SATA-Geräte genutzt werden, sind die meisten Nutzer nicht von dem Problem betroffen, da die Geräte über die abwärtskompatiblen SATA-3.0-Anschlüsse betrieben werden können. Wenn drei oder mehr SATA-Geräte genutzt werden, sollten die Geräte priorisiert werden. Wichtige Geräte (z.B. Festplatte mit Betriebssystem) sollten auf den SATA-3.0-Ports (weiß) betrieben werden. Nicht so wichtige Geräte (z.B. DVD-ROM) sollten dann an die Intel SATA-2.0-Ports angeschlossen werden.


Um den Kunden bei der Optimierung der SATA-Leistung der Mainboards der 6er-Serie zu helfen, hat GIGABYTE eine einfache Software mit dem Namen GIGABYTE 6 Series SATA Check entwickelt. Diese prüft, ob die SATA-Ports möglicherweise vom Intel-Bug betroffen sind. Die Software kann nicht analysieren, ob das genutzte Mainboard wirklich einen Fehler aufweist, der in einem Zeitraum von drei Jahren bei maximal fünf Prozent der Chipsätze auftreten könnte, wie Intel mitteilt. Die Software soll dem Kunden helfen, die Ports seines Mainboards optimal zu belegen, um den SATA-2.0-Fehler generell zu vermeiden. Werden SATA-2.0 Anschlüsse genutzt, rät die Software dazu, auf die freien SATA-3.0-Anschlüsse zu wechseln. Das Programm funktioniert auf allen Mainboards mit Chipsätzen der 6er-Serie von Intel und gibt drei verschiedene Szenarien für die Einstellung der SATA-Ports aus. Die Datei „67sfck.exe” sollte auf den Windows Desktop kopiert, entpackt und dort ausgeführt werden.



Beim ersten Szenario sind keine Geräte an die SATA-2.0-Ports angeschlossen und die Software wird folgendes mitteilen: “SATA configuration (is) OK”.



Beim 2. Szenario sind alle Geräte mit Intels SATA-2.0-Ports verbunden und die Software emphielt, ein oder zwei Geräte von den SATA-2.0- auf die SATA-3.0-Anschlüsse umzustecken. (“(Please) move 1 or 2 devices from (the) Intel PCH SATA 2.0 ports to the free SATA 3.0 ports“).



Beim dritten Szenario sind die Geräte sowohl mit Intels SATA-2.0- als auch den SATA-3.0-Ports verbunden. Die Software weist in diesem Fall darauf hin, dass nicht empfohlen wird, die SATA-2.0-Anschlüsse zu nutzen (“Use of (the) Intel PCH SATA 2.0 ports is not recommended”).

Die Software GIGABYTE 6 Series SATA Check ist in Kürze auf der GIGABYTE Webseite zum Download verfügbar. Alternativ können Sie diese im GIGABYTE Forum herunterladen. Zudem stellt GIGABYTE im offiziellen Forum eine Übersicht der nutzbaren SATA-Ports zur Verfügung.


Wir haben die Software angehängt. Diese darf auch in Verbindung mit der News direkt veröffentlicht werden.


Offizielles Statement zum Thema Sandy Bridge:
[font='&quot']http://mbforum.gigabyte.de/index.php?page=Thread&threadID=3270[/font]
GIGABYTE Forum zum Thema Sandy Bridge:
[font='&quot']http://mbforum.gigabyte.de/index.php?page=Thread&threadID=3282[/font]
SATA-Port Matrix zu GIGABYTE Mainboards der 6er-Serie:
[font='&quot']http://mbforum.gigabyte.de/index.php?page=Thread&postID=30084#post30084[/font]

2

Friday, February 4th 2011, 10:10am

Heise hat einen Artikel über Möglichkeiten geschrieben, mit denen man herausfindet, ob man überhaupt betroffen ist. Schade, dass euer Tool das nicht inne hat oder hat das eventuell einen Grund? Ich musste übrigens am Anfang kurz lachen, als ich sah, was euer Programm macht. Wer zu doof ist im Handbuch nachzugucken, welche Ports wo sind, der hat den Bug eigentlich schon fast verdient.

Mal eine generelle Frage zum Thema: Kam eigentlich irgendwas davon in den anderen Medien? Guck zur zeit kaum TV.

J Z

Unregistered

3

Friday, February 4th 2011, 10:15am

:hi:

das tool ist schwachsinn, da jedes board betroffen ist, was über den normalen kanälen gekauft wurde...

glück haben nur jene, die ein sample erwischt haben ;)

4

Friday, February 4th 2011, 10:21am

Naja, es könnte noch nützlich werden, falls es im April (bzw. zu dem Zeitpunkt, an dem der große Umtausch stattfindet) noch Händler gibt, die die verbuggten Sandys mit B2-Stepping verkaufen oder irre ich mich? Will zwar hoffen, dass kein Händler so fies ist und sowas macht, aber gerade bei Fertig-PCs würde ich lieber nochmal nachgucken, was da verbaut wurde. Nicht, dass der Händler mir ein altes Board angedreht hat und der Fehler nur nicht auffällt, weil er alle geröte an die SATA 6Gb/s-Anschlüsse geklemmt hat. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

J Z

Unregistered

5

Friday, February 4th 2011, 10:30am

...z.B. AIDA64 zeigt auch die revision und das stepping vom chipsatz an ;)

aber du hast recht, für spätere tests für den endkunden dann nicht schlecht... soweit hatte ich jetzt nicht gedacht :(

6

Friday, February 4th 2011, 10:38am

MANCHE SHOPS VERKAUFEN DIE BOARDS MUNTER WEITER ALS WÄRE GAR NICHTS !


MfG
:thumbup: I5 2500K 4,3GHz :D PA67/UD5 4GB Ram 4x2 1333 Mhz 8o 580GTX PALIT DUAL-FAN 8o WIN7 ULTIMATE 64BIT :thumbup:

J Z

Unregistered

7

Friday, February 4th 2011, 10:58am

...und warum nicht ???

verkaufe ja schon von anfang auch weiter... mensch, der bug ist hier noch nie aufgetreten und warum soll man noch bis mai/juni warten, wenn man in dem quartal einen kostenlosen austausch bekommt...

es gibt ja leute, die sich nicht an jeder massenpanik anschließen... es explodiert ja nichts :D

8

Friday, February 4th 2011, 11:19am

Manche bekommen von dem Bug evtl. auch garnicht mit,
wenn ich Freunde frage habt ihr schon vom "Intel Skandal" gehört?

"ne wieso was ist denn da"

Währe ich nicht gerade am herrumbasteln gewesen, hätte ich von dem "BUG" vllt. auch nicht direkt was mitbekommen.

Mein Händler wo ich mein Board gekauft hatte verkauft auch noch fleissig weiter,

währe ja auch eine Umsatz Einbusse wenn all die Boards bei kleineren Shops aus den Regalen genommen werden.


@ JZ was meinst du damit ?

glück haben nur jene, die ein sample erwischt haben
GIGABYTE P67A-UD5 **B3** ~ Intel® Core™ i7-2600K ~ G.Skill DIMM 8 GB DDR3-2133 Kit (2x4gb) ~ NVIDIA GeForce GTX 560 Ti @SLi ~ OCZ Fatal1ty Bronze+ 750W

9

Friday, February 4th 2011, 11:33am

...z.B. AIDA64 zeigt auch die revision und das stepping vom chipsatz an ;)

... und die Farbe der SATA-Ports und der Artikel, der vorher an der Stelle der Vorstellung des Gigabyte-Tools stand, zeigen, welche Ports SATA 6Gb/s und welche SATA 3Gb/s sind :P

aber du hast recht, für spätere tests für den endkunden dann nicht schlecht... soweit hatte ich jetzt nicht gedacht :(

Ist mir auch erst aufgefallen, als ich mich "verteidigen" musste :D

@Xynox: Samples sind die Vorgänger der Massenfertigung. Anscheinend hat sich der Fehler erst hier eingeschlichen. Man möge mich verbessern.

10

Friday, February 4th 2011, 11:42am

Ah ok danke, wohl ehr unwahrscheinlich das ich so einen Fehlerfreien Sample besitze oder ? :)
GIGABYTE P67A-UD5 **B3** ~ Intel® Core™ i7-2600K ~ G.Skill DIMM 8 GB DDR3-2133 Kit (2x4gb) ~ NVIDIA GeForce GTX 560 Ti @SLi ~ OCZ Fatal1ty Bronze+ 750W

Oberst

Super Moderator

Posts: 5,370

Location: südlich des Weisswurstäquators

  • Send private message

11

Friday, February 4th 2011, 7:41pm

Hallo,
ein Sample findet nicht den Weg zu Endkunden. Die landen in Redaktionen oder in Testabteilungen. Die Chipsätze mit Stepping vor B2 waren laut Intel fehlerfrei, insofern hat sich der Fehler natürlich zu einem besonders ungünstigen Zeitpunkt eingeschlichen.
Das Heise Tool scheint aber auch nicht ganz fehlerfrei. Hab schon in anderen Foren gelesen, dass es Boards als Fehlerfrei klassifiziert hat. Vielleicht, weil der User RAID aktiviert hatte und Heise das vergessen hatte. Das Tool schaut sowieso nur die Device ID nach und kontrolliert eben, ob die zum bösen Stepping gehört. Das kann man auch manuell im Gerätemanager, aber das Tool aufrufen geht natürlich schneller und einfacher.
Intel schraubt ja angeblich auch an einem Tool, das eine erhöhte Fehlerrate von SATA Übertragungen erkennt (also Alarm schlägt, wenn der Chipsatz anfängt, sich abzumelden). Bis es fehlerfreie Revisionen gibt, sollte aber auch der defekte SATA locker durchhalten (zumindest behauptet das Intel). Entsprechend finde ich das auch etwas viel Panikmache (sogar als AMD User).
Gruß Oberst.

12

Sunday, February 6th 2011, 4:14pm

... es explodiert ja nichts :D
Obwohl man es zum explodieren bringen könnte, wenn mal wollte! :thumbup:
Intel Q9550 @2.83GHz / Corsair Hydro Series H50 / 8GB (4*Corsair CM2X2048-8500C5@533MHz) / Gigabyte GA-EP45-UD3P (rev. 1.1) BIOS F10 / PowerColor HD5850 PCS+ / Creative X-Fi Titanium PCIe / 2* Samsung SSD 470 64GB (Raid 0 System) / 2*WD 1000GB WD1002FAEX (Raid 0 Spiele) / 2*WD 1000GB WD1002FAEX (Raid 1 Daten)/ Samsung SH-S203N / LG BH10LS30 / Corsair HX850W

13

Tuesday, February 8th 2011, 6:45pm

Wer er es schafft, einen Chipsatz zum Explodieren zu bringen :evil: , hat mehr als nur diesen einen Bug verdient. :P

Social bookmarks