Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GIGABYTE Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 23. Februar 2010, 17:56

Nach Einbau in ein neuen PC GA-MA69G-S3H defekt?

Hallo,
ich denke mal das ihr mir weiterhelfen könnte. Ich habe mir einen PC gekauft mit einem GA-MA69G-S3H Mainboard und einem Dual-core mit 2,3 GHz und 2GB RAM.
Ich wollte mein altes Gehäuse, Festplatte, Netzteil und Grafikarte behalten, darum habe ich das Board ausgebaut und in mein Gehäuse eingesetzt.

Gesagt getan, alles umgebaut und nichts..... Der Monitor gibt nichts aus. Die Lüfter und die Festplatten laufen an, aber beim Monitor kommt kein Signal an weder über die On-Board Grafikkarte noch über meine GK. Der Speaker piept dreimal lang dann glaube ich das er versucht neu zu starten.

Angeschlossen habe ich jetzt die minimal Konfiguration die beiden Stromstecker, den 4-poligen und den "breiten" (sorry bin da nicht ganz so firm), sowie den Power SW und den Speaker.

Ich hoffe meine Angaben reichen erst einmal hin. Danke für eure Hilfe, ich weiß echt nicht weiter.
Gruß
Fabian

2

Dienstag, 23. Februar 2010, 20:13

Hallo, hast du schon ein Biosreset durchgeführt?
Schau mal ob sich dann was regt.
Gigabyte GA-990XA-UD3 Rev1.1
Bios F13
AMD FX 6100 Mugen2
PCGH Rev.2
2xCorsair CMX8GX3M2B160 KIT

3

Dienstag, 23. Februar 2010, 20:50

Ich habe die Bios Batterie rausgenommen und den PC vom Netz genommen und 20min gewartet dann habe ich die Batterie wieder reingetan. Hat leider auch kein Erfolg gebracht. Das Mainboard habe ich jetzt wieder in das alte Gehäuse gebaut dort funktioniert es aber auch nicht mehr.

Oberst

Erleuchteter

Beiträge: 5 370

Wohnort: südlich des Weisswurstäquators

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Februar 2010, 01:45

Hallo,
liste bitte mal alles auf, was du an Komponenten hast. Vielleicht findet sich da was.
Es könnte natürlich auch sein, dass es defekt ist oder beim Umbau defekt gegangen ist (statische Aufladung, Biegung).
Gruß Oberst.

5

Freitag, 26. Februar 2010, 20:38

Hallo,
heute bin ich endlich wieder mal dazu gekommen mich an den PC zusetzen. Die Lösung war relativ einfach, ein RAM-Baustein ist beim Umbau kaputt gegangen. Aus irgendeinem Grund habe ich beim RAM durchprobieren immer den Defekten reingetan. Danke trotzdem für die Hilfe hier im Forum. Es ist nicht immer selbstverständlich das in einem Forum geholfen wird. Vorallem wenn die Angaben doch relativ schwammig sind, so wie bei mir.
Gruß
Fabian

Oberst

Erleuchteter

Beiträge: 5 370

Wohnort: südlich des Weisswurstäquators

  • Nachricht senden

6

Samstag, 27. Februar 2010, 01:43

Hallo,
wenn du die IGP (integrierte Grafik) nutzt, dann solltest du dir neuen Ram zulegen. Die schnappt sich einen Teil vom Ram, weshalb die Speicherbandbreite bei SingleChannel sehr niedrig wird und das System ausbremst. Daher vielleicht mal nach einem günstigen DualChannel Kit für DDR2 suchen (möglichst 800MHz mit 1,8V Spannung). Ich nutze das Board mit MDT Riegeln, die laufen da seit fast 2,5 Jahren drauf (AMD Edition).
Gruß Oberst.

7

Sonntag, 7. März 2010, 12:00

Leider muss ich den Thread noch mal aus der Versenkung holen. Ich hatte jetzt noch mal zeit mich mit meinem PC zubefassen.
Ursprünglich dachte ich das der RAM defekt war, ist er aber nicht. Nochmal ne kurze Zusammenfassung:

"Ich habe mir einen "neuen" PC gekauft (Komponenten siehe oben) und wollte das Mainboard inkl. CPU in meinem altem PC weiter nutzen.
Mein alter PC hat bessere Laufwerke, Gehäusedämmung, Lüfter, GPU. "

Jetzt das Problem:
Aus irgendeinem Grund funktioniert das Mainboard nicht mit meinem Netzteil aus dem altem PC. Der PC startet alle Lüfter laufen an, aber er gibt kein Piepen und kein Bildschirm Signal, weder Onboard noch über GPU. Ausserdem läst sich der PC nicht mehr ausschalten ich muss dann immer den Stecker ziehen, auch gedrückt halten der Power Taste bringt nichts. Das ursprüngliche Netzteil hat 400W das aus meinem altem PC 500W und ist ein 80plus Netzteil (wenn die Info was bringt).

Gerne will ich auch meine Grafikkarte nutzen, aber die geht auch net. Die GK ist eine Radeon Saphiere Hd4850, selbe Problem alles läuft an aber er gibt kein Signal. Vielleicht ist das 400W Netzteil zu schwach? Die Ursprüngliche GK ist eine Radeon 2600 (denke ich).

Ich habe die Firmware F6 auf dem Mainboard (denke ich), habe mich auch schon mit dem 33MB Bug rum ärgern müssen, an das MB stecke ich keine TB Festplatte mehr.

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Oberst

Erleuchteter

Beiträge: 5 370

Wohnort: südlich des Weisswurstäquators

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 7. März 2010, 22:58

Hallo,
welches Netzteil hast du da genau (liste beide)? 80Plus sagt ja nichts aus. Das sollte auf einem Schild auf dem NT stehen, was es ist.

Bezüglich der Platte: Im BIOS die Funktion "BIOS Backup to HDD" ausschalten. sonst kann es sein, dass das Dateisystem geschrottet wird. 1TB sollte hingegen kein Problem sein. Hab selber auch schon welche dran gehabt (7K1000.B).
Gruß Oberst.

9

Montag, 8. März 2010, 17:08

So ich habe gerade mal nachgesehen. Das ursprüngliche Netzteil ist ein LC6350HC, damit funktioniert das MB. Das neue Netzteil ist ein Silver Stone SST-ST50EF. Gibt es da ein unterschied, von der Optik sehen beide gleich aus.

Oberst

Erleuchteter

Beiträge: 5 370

Wohnort: südlich des Weisswurstäquators

  • Nachricht senden

10

Montag, 8. März 2010, 21:46

Hallo,
das LC-Power mit 350W würde ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen... :) ist nicht gerade ein Qualitätshersteller. Silverstone ist eigentlich ganz brauchbar, auch wenn es bessere Hersteller gibt. Den Unterschied sieht man vielleicht nicht von außen, aber innen und spätestens bei Problemen. Das Silverstone schaltet im Notfall ab, das LC grillt im Notfall deine Hardware...daher auch der doppelte Preis. Das Silverstone ist auch sparsamer.

Warum das Silverstone aber nicht will, weiß ich nicht. Bisher hatte keiner ein Problem mit dem Modell, aber vielleicht hatte ja auch keiner die Kombi. Hast du die Möglichkeit, das Netzteil bei einem anderen Rechner zu testen, der ähnlich viel verbraucht? Oder kannst du dir ein Netzteil leihen?
Das LC-Power ist vermutlich von dem Board mit Rechner und GraKa überfordert. Hast du die HD2600 noch? Läuft es mit der Karte?
Gruß Oberst.

11

Montag, 8. März 2010, 22:11

Die HD2600 läuft jetzt noch in dem PC zusammen mit dem LC Netzteil. Mein alter PC tut seinen tadelosen Dienst mit dem Silverstone Netzteil. Der alte PC ist kein Dual-Core , zumindest das weiß ich, denke mal das der Verbrauch ähnlich ist. Muss ich mir halt ein neues Netzteil zu legen. Nur habe ich die Befürchtung das das dann auch nicht geht mit dem MB.

Oberst

Erleuchteter

Beiträge: 5 370

Wohnort: südlich des Weisswurstäquators

  • Nachricht senden

12

Montag, 8. März 2010, 22:37

Hallo,
wenn das LC Power läuft, dann sollte das Board eigentlich in Ordnung sein.
Eigentlich sollte ein 350W Markenmodell noch reichen. Mit einem 400W hast du dann noch Luft. da gibt's z.B. die BeQuiet PurePower oder Seasonic S12II oder das CX400 von Corsair.
Gruß Oberst.

Social Bookmarks