Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GIGABYTE Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. August 2013, 20:16

X58A-UD7 läuft völlig instabil!

Hallo Leute,

habe wie in meinen bisherigen Fragen hier im Board meinen Rechner neu aufgesetzt und es lief alles prima, bis vor einigen Tagen.

Nachdem alle SATA Anschlüsse incl. der SATA 4Port Erweiterung problemlos liefen, habe ich die Verkabelung meiner Festplatten umgerüstet. Da sich alle HDD außer der SSD in einem anderen Gehäuse befinden, habe ich aus praktischen Gründen etwas umgebaut.
Es wurden sowohl am PC als auch am HDD-Tower SATA Ports angeflanscht welche Slotbleche mit Übergabeplatienen beinhalten von SATA auf eSATA!
Bedingt durch die Reihenfolge der Anschluss Beschriftung und wegen der Einheitlichkeit, habe ich die Anschlüsse im PC genauso einer festen Reihenfolge unterzogen wie auch im HDD Tower.
Reihenfolge am BOARD ist SATA Anschluss 0 = DVD, Anschluss 1 = SSD. Aus dem Gehäuse heraus geführt wurden die Anschlüsse SATA 2-9, sowie die 4 der PCI Erweiterung. So waren die Anschlüsse auch vor dem Umbau belegt und liefen!
Durch den Anschluss im HDD-Turm und einer Reihenfolge welche ich haben wollte, hat sich die bisherige Belegung am Board geändert, was meiner Meinung nach kein größeres Problem sein sollte.
Allerdings haben sich einige Platten nicht mehr gemeldet. Da sich bei den ganzen Versuchen die Platten zum Laufen zu bekommen das BIOS noch verabschiedet hatte, merkte ich auch nicht das es sich auf das F2 zurück gestellt hat.
Mir wurde dahin gehend schon weiter geholfen aber die Probleme häufen sich jetzt leider!

Nicht nur das ich nur 9 Platten von 12 am Rechner zum laufen kriege, nein jetzt spinnt der ganze PC.
Das fängt an bei Microaussetzern am S/pdiff Ausgang bei Videowiedergabe, langer Ladezeit bis ein Programm reagiert, Lautstärkeanzeige über meine diNovo Edge Tastatur kommt 15sec. Zeitverzögert bis hin zu der Tatsache das ich eine Auslastung von 20% de CPU habe im Ruhezustand und sage und schreibe 6,3GB des Arbeitsspeichers wobei im Taskmanager nur etwa 900MB von den Programmen in beschlag genommen werden.

Ich kapier es nicht :dash:

Es handelt sich um ein Win7 Home Premium 64bit, auf dem X58A-UD7 mit i7 950.
12GB RAM welche mit 533MHz laufen nach Auto Einstellung.
Ein Anschluss den ich zuordnen kann der nicht geht ist der Anschluss SATA 5 und ich vermute die beiden SATA 6G Anschlüsse.
Die Bootzeit liegt bei knapp 4Minuten und verkürzt sich wenn ich den Anschluss SATA 5 abstecke.
Es ist auf dem Rechner im BIOS mittlerweile das F8m installiert, weil damit der Rechner sehr stabil lief und das F9er ist wieder runter um das aus zu schließen.
Des weiteren habe ich nach der BIOS Installation die optimalen Einstellungen geladen, alle SATA Anschlüsse auf AHCI eingestellt, die RAM auf AUTO gelassen, den TURBO deaktiviert bei der CPU und den RAM, kein RAID!

Während ich das hier schreibe ist die Speicherauslastung auf 6,7GB angewachsen......

Kann mir bitte jemand sagen was das sein kann!?

Jemand vielleicht ne Idee wie ich sämtliche SATA Treiber deinstallieren und komplett entfernen kann, da sich da vielleicht was verbogen hat und sich das Ganze dann vielleicht normalisiert, zu mindest bei den HDD´s, wenn ich die neu einspiele!?
Leider musste ich auch feststellen, das mein Vollbackup mit Acronis sich nicht laden lässt, weder im online Modus, noch mit der Start CD.....? Bleibt bei "Acronis wird geladen bitte warten" stehen und das wars.

Ich bitte dringend um Hilfe!

Grüße

2

Freitag, 30. August 2013, 05:21

Auch SATA Anschlüsse arbeiten nach dem Master-Slave Prinzip, auch wenn es 2 einzelne Anschlüsse sind und man Festplatten und Optische Laufwerke nicht mehr jumpern muß sondern die Geräte das selber erledigen. Da kann es schon vorkommen, daß die eine Platte mit anderen nicht kann. Hatte ich hier auch schon oft genug.
Auch Deine Config mit dem DVD-LW versteh ich nicht. An den SATA 0 gehört eigentlich die SSD (Bootlaufwerk?) und dann nachfolgend die anderen Platten. Das DVD Laufwerk gehört eigentlich auf den GSATA (Jmicron-Controller), da die Performance dieses Chips eh nicht überragend ist.

Also, alles abstecken, ausser Bootlaufwerk. Stabiler Betrieb- ja?
dann die erste Platte drauf. Stabiler Betrieb - Ja?
nächste Platte drauf. und so weiter...

3

Freitag, 30. August 2013, 09:52

Hi grüß dich,

ja mit SSD alone läuft das spitze, bootet in 36 sec incl. start der Softwaren wie Aquasuite und aida!

Soll ich trotz AHCI nach dem stecken der einzelnen Platten Neustarts machen, bzw. wie kriege ich die ganzen Treiber weg die jetzt installiert sind vor diesem Versuch?

Grüße

4

Freitag, 30. August 2013, 11:02

Ich würde Neustarts machen, denn beim Initialisieren des AHCI ROM beim Intel kann man schon erkennen, ob was nicht stimmt. Normalerweise wird jede Platte sofort eingeblendet, sollte da ein Laufwerk auf sich warten lassen ist das schon ein erstes Indiz, daß da was nicht stimmt.

5

Freitag, 30. August 2013, 11:41

Hallo,

so habe den Rechner von den Platten befreit, sata treiber (wenn möglich) im Ccleaner deinstalliert, Rechner im gesicherten Modus gestartet.
Gerätemanager:

Vorher stand unter IDE ATA/ATAPI-Controller,
Chanel 0
Chanel 1
intel(R) ICH10R SATA AHCI Controller
Standart AHCI 1.0 Serieller ATA-Controller
Standart-Zweikanal-PCI-IDE-Controller

So nun habe ich folgendes im Gerätemanager stehen

Chanel 0
Chanel 0
Chanel 1
Chanel 1
Chanel 2
Chanel 3
Chanel 4
Chanel 5
Chanel 6
Chanel 7
intel(R) ICH10R SATA AHCI Controller
Standart AHCI 1.0 Serieller ATA-Controller
Standart-Zweikanal-PCI-IDE-Controller

Dann habe ich eine Platte nach der andern aufgesteckt und die SATA Anschlüsse 6 und 7 vom Board machen immer noch keinen muchser.
Was passiert ist, das ab und zu kommt Treiber Software wird installiert und das Teil bleibt dann da hängen, aber nur am 7er!?
Also das Ergebnis ist das selbe wie vorher! :dash:
Neustarts haben nichts gebracht dazwischen!

Gruß

6

Freitag, 30. August 2013, 11:59

Wenn die Kanäle einzeln aufgeführt werden, dann ist der Microsoft AHCI Treiber installiert. Wenn Du den RST von Intel Installierst, dann steht da nur der ICH10 drin. Die Platten selbst werden dann im Intel Rapid Storage im Info-Bereich verwaltet. die beiden anderen Controller (Marvell und Jmicron) werden im AHCI Modus und installierten Treibern unter SCSI-Controller geführt. Mir ist im Augenblick auch nicht klar, welchem Controller die 6 und 7 überhaupt zugeordnet sind. Das könnten die Marvell sein. Hast Du das ROM für den Marvell mal aktualisiert? Da kam auch mal ein Update raus. Irgendwie mußte man da im Bios die Einstellung einmal auf Force umstellen und dann neu booten. Dann wurde das Marvell ROM aktualisiert. JZ hat auf seiner HP den aktuellen Marvell Treiber drin und da steht das auch dabei, wie man das ROM updatet.

7

Freitag, 30. August 2013, 12:11

Das mit der ROM Aktualisierung ist mir neu gewesen.

Aber jetzt hab ich was neues heraus gefunden.
Da ich die HDD´s net so stressen will habe ich jetzt zum probieren an den beiden Anschlüssen ne Vertex 2 Agility angeschlossen. Am einen Anschluss wird sie erkannt aber keine Treibersoftware installiert und am anderen Anschluss wird sie erkannt und erscheint im Explorer.
Wiso geht das mit ner SSD?
Die HDD´s hab ich an anderen Anschlüssen getestet, funktionieren also, daran kann es also net liegen!

Das mit dem ROM muss ich erst mal suchen bei JZ und lesen.(aber Danke!)

Gruß

8

Freitag, 30. August 2013, 13:27

So, habe die SATA 6/7 auf disabled gestellt im BIOS, jetzt habe ich start Probleme mit Win7.
Nach 3 Versuchen startet es dann doch, wobei am Anschluss SATA5 diesmal die SSD hing, welche mal erkannt wird mal nicht mal nur als Disc aufgeführt ist.
Anschlüsse 6 und 7 reagieren weiterhin nicht auf HDD´s.
Im Gerätemanager steht jetzt noch folgendes drin:

Chanel 0
Chanel 1
intel(R) ICH10R SATA AHCI Controller
Standart-Zweikanal-PCI-IDE-Controller

Somit ist der Standart AHCI verschwunden und die Auflistungen der ganzen Chanels !?

Langsam aber sicher nervt das!

Gruß

9

Freitag, 30. August 2013, 13:51

Ich hätte da mal ne Zwischenfrage:

Kann mir jemand die Einstellungen sagen fürs F8m BIOS damit die Platten alle laufen oder kann ich da nix falsch machen!?

Net das ich da einem Phenomen hinterher jage das mit den Treibern nix zu tun hat!

Grüße

10

Samstag, 31. August 2013, 11:38

Hallo,

kennt sich damit niemand aus, auch nicht von Gigabyte??

Mittlerweile werden die Aussetzer am optischen Audioausgang häufiger!

Grüße

11

Sonntag, 1. September 2013, 07:31

Die Aussetzer am Audio-Ausgang können auch auf das Problem mit den Festplatten zurück zu führen sein.
Hast Du nach dem Bios-Update einen CMos Clear durchgeführt? Den Marvell Controller updaten würde ich noch empfehlen.
Ansonsten, such Dir alle aktuellen Treiber zusammen, kopier sie auf einen USB Stick und installiere Windows
sauber auf einer Testfestplatte. Nur so wirst Du ein Treiber-Problem ganz ausschließen können.

12

Sonntag, 1. September 2013, 11:02

Hallo,

OK,
kannst du mir bitte erklären was du mit diesem CMOS Clear meinst bzw. wie ich den durchführen muss nach einem BIOS Update!?

Also ich bin so vor gegangen:
USB Stick in FAT Formatiert, BIOS Dateien aufgespielt (alle Versionen), beim starten Qflash gestartet, update von Medium ausgewählt, BIOS Version vom Stick ausgewählt, dann wird geladen und gelöscht in wildem wechsel und eine Checksumme kommt, dann hab ich das ganze mit ESC verlassen.
Rechner geht aus und startet nach ca. 3-4 sec. wieder, wieder ins BIOS, Einstellungen "Load Optimized Defaults " durchgeführt, dann meine Abänderungen durchgeführt.
Laden von entsprechender Festplatte eingestellt, Turbo Modus bei CPU und RAM deaktiviert und alle SATA auf AHCI gestellt.
Dann Rechner neu starten lassen.
Wieder neu starten lassen und mit konventioneller Tastatur ALT+F12 das BIOS Update durchgeführt auf den zweiten BIOS Baustein.
Dannach den Rechner nochmal neu starten lassen, dann Rechner aus und alle Platten abgestöpselt und Rechner neu gestartet.

So war meine Vorgehensweise bisher, allerdings fällt mir gerade auf das ich diese Funktion "Load Optimized Defaults " vor der Recherche im Internet noch nie benutzt hatte bei einem BIOS Update, kann es damit zusammen hängen??

Grüße

13

Sonntag, 1. September 2013, 11:51

und mit konventioneller Tastatur ALT+F12 das BIOS Update durchgeführt auf den zweiten BIOS Baustein

das ist aber nicht optimal, dass Mainbios und Backupbios die gleiche Version hat

14

Sonntag, 1. September 2013, 11:54

kannst du mir bitte erklären wiso?

15

Sonntag, 1. September 2013, 12:21

CMOS Clear ist das Zurücksetzen des Bios auf default. WIrd mit einem Jumper auf dem Board durchgeführt oder Backup-Batterie raus.
Ich würde im Bios nichts verstellen ausser den Marvell mal auf Force stellen. Dann sollte das ROM aktualisiert werden.
Dann nochmal ins Bios und die Controller auf AHCI stellen, Deine Bootplatte an Intel Port 0 und hoch damit. Ich glaube, Du wirst
um eine Testinstallation nicht umherkommen, wenn Dein Windows mit Treiber-Versuchen zugemüllt ist. AUch diesen Zusatz-Controller
für Deine Platten würde ich mal weglassen, vielleicht verursacht auch dieser die Probleme, weil sich da irgendetwas zwickt.

Ich habe hier zwar ein X58A-UD5, aber auch alle Festplattenmöglichkeiten genutzt. Läuft tadellos, sollte eigentlich mit Deinem UD7 auch gehen.
Aber alle Fehlermöglichkeiten hier im Forum abzuarbeiten ist schier aussichtslos.

Darum würde ich die Testinstallation eines frischen Windows als erste Option sehen.

16

Sonntag, 1. September 2013, 13:14

OK, Danke.
Werde das mal in Angriff nehmen, da ich aber bis Mittwoch alles fertig haben muss , weis ich net ob mir das reicht.
Muss wieder ins Krankenhaus für 10 Tage :(
Also SSD is auf 0, DVD is auf 1 das passt so schon mal!
Das mit dem Marvel Test ich noch, ansonsten werd ich das Teil morgen auf ner zweiten SSD neu installieren!

Grüße

17

Donnerstag, 23. Januar 2014, 13:09

wurde neu Aufgesetzt!

Hallo an alle,
melde mich etwas verspätet aber mit neu aufgesetztem Rechner.
Habe jetzt heraus gefunden wo es her kam, das die SATA nicht liefen. Der Treiber für Win7 der mir für die SATA Erweiterungskarten (PCI) mitgeliefert wurde hat mir auch Treiber der onboard Anschlüsse verändert. :dash:
So Karte raus, eine von D-Link gekauft und siehe da läuft auf anhieb. :D

Allerdings habe ich feststellen müssen, das die Grafik/Soundaussetzer wieder kommen.
Sowohl bei Wiedergabe mit dem VLC mit HDD als Quelle, wie auch bei Youtube Videos.
Bild bleibt stehen und es ertönt ein Dauerton für ca. 1-3 Sekunden.
Dies passiert so 2-3 mal am Abend.
Um dem Problem mit den RAM´s entgegen zu wirken, da ich die schon länger in Verdacht habe, wurden von mir letzte Woche die 6 alten gegen 3 neue getauscht.
Das Problem bleibt bestehen.
Dazu kommt das seit etwa 4 Tagen der Rechner beim booten hängen bleibt.
Er läuft an den ersten 6 Anschlüssen drüber 0-5, dann kommt der Marvel mit folgender Anzeige:


Marvel Seriel ATA Adapter -Driver Version 3.6.1.0
Found Adapter at Bus 4, Device 0.......
Scanning Channels
SATA 0 . Model WDC WD5000...........
_


Dann bleibt das Teil stehen.
Ich muss den Rechner neu starten und nach einem oder auch zwei mal neu starten läuft er ganz normal durch und findet dort auch die zweite Platte.


Darf ich nochmal auf eure Hilfe hoffen ?

Grüße

PS: Laut Ereugnisanzeige gibt es folgende Einträge wenn es passiert
NTFS ID137, mvSata ID 15 und schon ewig cdrom ID 51.

18

Donnerstag, 23. Januar 2014, 13:42

Das sagt ja schon aus, daß der Marvell Controller irgendetwas an der WDC WD5000 nicht passt. Ich denke, daß der
MBR dieser Platte einen Schuß hat oder aber die Platte im Sterben liegt. Ersteres läßt sich definitiv feststellen, wenn Du die
Daten irgendwie umkopierst, vielleicht über einen SATA-USB Adapter, und dann die Partition dieser Festplatte löscht, und
eine neue erstellt, Platte löschen so:
Eingabeaufforderung starten, Diskpart eingeben, mit "list disk" die Platten listen lassen, mit "select disk x" die richtige Platte
auswählen, wobei das "x" für die Nummer Deiner Platte steht, dann den Befehl "clear" eintippen.
Dann über die Lauferksverwaltung eine neue Partition erstellen und komplett durchformatieren lassen. Mit der Formatierung
sieht man auch gleich, ob die Platte in Ordnung ist.

Ist aufwendig, aber ich musste diesen Weg auch schon öfter gehen, um ein Problem an der Partition zu lösen, was genau diese Hänger
verursacht.

19

Donnerstag, 23. Januar 2014, 15:23

He Danke für die schnelle Antwort.

Da bin ich gleich dabei, da ich vor kurzem Speicherplatz nachgelegt habe und somit problemlos ganze Platten umkopieren kann.
Nur eine kleine Frage noch.

Wie sehe ich denn welche Platte das ist die als zweites nicht erkannt wird am Marvel Anschluss??

Es handelt sich um das X58A-UD7 Board !
Welcher der 10 SATA ist der zweite Marvel , also nicht der mit Chanel 0 ?(

Danke schon mal!!

Grüße

20

Donnerstag, 23. Januar 2014, 15:44

Hast Du beide Marvell SATA Ports belegt? Ja, das rausfinden der Belegung ist immer ein Spass. Steck eben 1 Laufwerk ab, dann weißt Du welches weg ist, dann muß es das
andere sein.
Auf dem Board sind die Intel von rechts nach links, 6 Stück, dann kommen die beiden GSATA (Jmicron), und ganz links sind die beiden Marvell.

Social Bookmarks