Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GIGABYTE Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Matrau

Anfänger

  • »Matrau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 00:48

Kompatibler Speicher GA-P55A-UD6 rev 1.0 ???

Hallo Zusammen,

auch wenn das Forum hier recht verwaist ist, ich probie rmein Glück:

Ich möchte meinen Arbeitsspeicher tauschen und auf die max 16GB erweitern, die das Board verarbeitet.

Aktuell habe ich noch 4x 2GB GSkill F3-10666CL9D (DDR3-1333 PC3-10666 2048MB 1,5V) verbaut.

Dazu ein paar Fragen:

1) Kann ich 4x 4 GB Speicherriegel mit 1,5V, DDR3-DIMM-2200/1600/1800 verbauen?

2) Muss ich im BIOS etwas ändern oder sind die Plug and Play?

3) Gibt es Marken/Typempfehlungen ? (z.B. die hier? : http://www.kmcomputer.de/pc-komponenten/…ll-ripjawsx-xmp )

4) Gibt es spürbare Vorteile von 2200/1600/1800 MHz Speichern ggü 1333 Mhz ?

5) Aus was muss ich sonst noch achten?



Danke für Eure Hilfe schon mal jetzt!

Viele Grüße

2

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 08:46

Zitat

1) Kann ich 4x 4 GB Speicherriegel mit 1,5V, DDR3-DIMM-2200/1600/1800 verbauen?
Kannst du. Wobei ich 2 x 8 nehmen würde.

Zitat

2) Muss ich im BIOS etwas ändern oder sind die Plug and Play?
Sie sind normal "PnP" wenn du das so nennen möchtest. Ändern "mußt" du nur was wenn du OC betreiben möchtest oder zum einstellen/aktiviren des XMP Profiles im Bios.

Zitat

3) Gibt es Marken/Typempfehlungen ? (z.B. die hier? : http://www.kmcomputer.de/pc-komponenten/…ll-ripjawsx-xmp )
Nimm die billigsten oder die, die dir am besten gefallen. Viel unterschied ist da nicht.

Zitat

4) Gibt es spürbare Vorteile von 2200/1600/1800 MHz Speichern ggü 1333 Mhz ?
Das kommt auf das anwendungsgebiete an und ob die Rams auch richtig eingestellt sind. Es gibt leute, die kaufen sich 1866er ram lassen diesen aber bei 13333 laufen. Somit ist da kein vorteil.

Zitat

5) Aus was muss ich sonst noch achten?
Das du ihn richtig einbaust und wie gesagt richtig einstellst wenn nötig. Und klar, ein 64 bit OS hast.

Matrau

Anfänger

  • »Matrau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 12:06

Zitat





zu 1) Kann das Board 8GB in 1 Bank ? Ich war der Meinung max 4GB gehen pro Bank.

zu 2) Blöde Frage vielleicht: Was ist OC ? :S

zu 3) OK verstanden :)

zu 4) Dass alles im selben Takt laufen sollte ist klar . Nur wo stelle ich das im BIOS ein? hab da gestern schon gesucht aber nix gefunden. ?( ?( ?(

zu 5) Ja, ich hab Win7 64bit - sollte davon her passen :thumbsup:

Sorry wegen der Tausend Nachfragen, aber mein System läuft seit Jahren sowas von stabil, dass ich 1000% sicher sein will mir durch neuen Speicher kein unstabiles System ins Haus zu holen.


4

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 14:20

Keine Scham. Deine Nachfragen sind in Umfang und Qualität vorbildlich!

Bei der ersten Core-i-Generation kamen noch feste (diskrete) Speicherteiler (bzw. Multiplikatoren) zum Einsatz. BaseClock (BCLK) x Speicherteiler ergeben = Speichertakt. Das gleiche auch für den CPU-Multiplikator und CPU-Takt. Standard BCLK ist 133 MHz.

Warum erzähle ich dir das? Es gibt nicht beliebige Speicherteiler zur Auswahl.

Beispiel: Ein Core-i 1st Gen. unterstützt offiziell (Intel) nur Speicher mit 1333 MHz. Der höchste mögliche Speicherteiler ist somit 1333 MHz / 133 MHz = 10. Steckst du nun 1600 MHz Speicher ins Board und wählst dies auch per Xtreme Memory Profile (XMP) im BIOS aus, so muss das Mainboard automatisch den BCLK auf (1600MHz/10=) 160 MHz erhöhen. Die bedeutet eine Übertaktung (OC von "overclocking") der CPU und ist grundsätzlich gar nicht mal so übel. Wenn du alles andere auf "Automatisch" gelassen hast, wird das Mainboard-Bios sich auch um höhere Spannung für die intgrierten Speichercontroller, CPU selbst und QPI kümmern.
Ist dir das zu heikel, kannst du die Ratios für CPU- und QPI-Takt einfach so weit veringern, dass das Produkt aus Ratio und 160 MHZ BCLK wieder die Standards ergibt. Ich persönlich hatte mich bei meinem PC damals für die schneller laufende CPU entschieden. Allerdings meint es die Automatik mit dem Erhöhen der Spannung manchmal zu gut und man muss den offset manuell anpassen.

Ohne dein Zutun wird auch 1600-2200 MHz Speicher wohl erst einmal auf 1333 MHz eingebremst und alles läuft normal.

Allerdings: 8 GB DIMMs werden offziell nicht unterstützt. Es ist dann also ein Glückspiel, ob 2x8 GB klappt. Genauso steht es um 4x4 GB Speicher mit >1600 MHz.
Auf der sicheren Seite bist du mit 4x4 GB 1600 MHz wie beispielsweise Kingston HyperX (Link). Kingston hat mir in Verbindung mit Gigabytes Intel-Boards bislang keine Probleme gemacht, daher die Nennung.

PS: Die ganzen BIOS-Einstellungen findest du hier und hier:
»NoxCivi« hat folgende Bilder angehängt:
  • speicher.JPG
  • cpu.JPG
Systemkonfiguration:
Z97X-UD5H-BK Rev 1.0
Core i5-5675C (Broadwell)
neu: 16 GB Kit Kingston DDR3L-1866 HX318LC11FBK2 (alt: Avexir AVD3U16000904G-2CRR)
Zotac Geforce GTX 970

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »NoxCivi« (22. Dezember 2016, 14:33)


5

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 15:57


zu 1) Kann das Board 8GB in 1 Bank ? Ich war der Meinung max 4GB gehen pro Bank.

zu 2) Blöde Frage vielleicht: Was ist OC ? :S

zu 3) OK verstanden :)

zu 4) Dass alles im selben Takt laufen sollte ist klar . Nur wo stelle ich das im BIOS ein? hab da gestern schon gesucht aber nix gefunden. ?( ?( ?(

zu 5) Ja, ich hab Win7 64bit - sollte davon her passen :thumbsup:

Sorry wegen der Tausend Nachfragen, aber mein System läuft seit Jahren sowas von stabil, dass ich 1000% sicher sein will mir durch neuen Speicher kein unstabiles System ins Haus zu holen.


zu 1) Ja da hast du recht. Mein fehler. Hat
NoxCivi aber bereits schon korregiert, meinen fehler und den rest zum speichertakt auch. :beer:
zu 2)
OC = Overclocking (Übertakten)

zu 3) :)

zu 4) siehe 1

zu 5) :thumbup:

Matrau

Anfänger

  • »Matrau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 23:47

Hallo NoxCivi,

danke für die ausführliche Beschreibung jetzt blick ich langsam durch.

Ich habe nur das Problem, dass mein Award BIOS Version f6 keinen Eintrag XMP aufweist.
Ich habe den ganzen Abend das BIOS hoch und runtergesucht.

Ich hege die Vermutung, dass ich ein Update auf die F11 Version machen müsste und genau das habe ich vor 2 Jahren schon mal probiert und das BIOS zerschossen, warum auch immer. Ich glaube ich bleibe lieber bei den 1333 MHz tausche den Speicher aber von 4x2GB auf 4x4 GB. Ich hoffe das geht dann ohne BIOS Update oder weitere Eingriffe.

Alles andere wär mir ein zu großes Risiko für evtl etwas mehr Frames......Wie gesagt so einen stabilen Rechner hatte ich noch nie....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matrau« (22. Dezember 2016, 23:57)


7

Donnerstag, 16. Februar 2017, 10:58

Ist jetzt vermutlich schon zu spät, aber warum erweiterst du nicht einfach den bestehenden Speicher um 2x2GB? Oder betreibst du mit dem Rechner Bildbearbeitung/Videoschnitt?
Für den "normal Gebrauch" sollten 12GB aktuell leicht reichen...

Du könntest auch 2x4GB nachrüsten, dann hättest du auch 16GB aber Geld gespart. (Das Mainboard hat ja 6 Slots)

Bei Marken würde ich eher auf Hersteller achten, also z.B. Hynix/Micron sind gut.

Wenn du noch kompatible Speicher für dein MB suchst kannst du auch mal hier nachsehen, da sind passende Module für dein MB aufgelistet. Die würden auch zu zwei bestehenden Speichern passen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »experte« (16. Februar 2017, 11:25)