Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GIGABYTE Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 11. Juli 2017, 12:47

Und ewig grüßt das GA-Z170-HD3P - Problem mit BIOS-Update / Support genervt oder ratlos???

Ich bin ein bisschen genervt, sorry! Und offensichtlich auch der Gigabyte-Support, denn nach telefonischem Kontakt und dem Austausch einiger Mails herrscht dort seit 2 Wochen Funkstille. Problem aber (noch) nicht gelöst.

Ich denke mal, so ungewöhnlich ist mein Anliegen gar nicht. Ein renommierter PC-Händler in Linden hat vor ca. 1 Jahr nach meinen Nutzer-Vorgaben einen hochwertigen PC zusammengestellt und -gebaut. Dabei verwendete er das Mainboard GA-Z170-HD3P von Gigabyte (Ultra-Durable), weil der Rechner ein "Dauerläufer" sein sollte. Zu der Wunsch-Konfiguration gehört - auch nicht sonderlich ungewöhnlich - ein Einschub für externe Festplatten (auch von ALDI-PCs bekannt). Per ‘Sharkoon SATA Quickport’ kann man an der Front des PC 2 externe Festplatten einschieben (2,5" u. 3,5"), die dann per SATA-Schnittstelle mit dem Rechner verbunden sind und im Explorer angezeigt werden (sollen). Zu diesem Zweck muss man im BIOS die Hotplug-Funktion der SATA-Ports aktivieren. So weit so gut.

Beim ersten Update der BIOS-Sofware (von F5 auf F20) funktionierte plötzlich kein Hotplug mehr - trotz aller nötigen Einstellungen. Nach einem Thread hier und Kontakt mit dem Support erhielt ich nach ein paar Tagen (vielen Dank lieber Hersteller!) eine für mich angepasste Version des Updates (20Fc), die das Problem behob.

Nun aber, beim BIOS-Update auf Version F21 vom 14.03.2017 ("V core Voltage adjust"), das offensichtlich irgend etwas an der Versorgungsspannung des Prozessors ändert, hatte ich wieder dasselbe Problem. Nun lief der Kontakt zum Support ein wenig anders. Der Mitarbeiter stellte als erstes die - rhetorisch formulierte - Frage: "Warum wollen Sie denn überhaupt updaten?" Was soll ich als Laie darauf antworten?. Gigabyte wird ja einen Grund für ein Update für MEIN Mainboard haben. Warum soll ausgerechnet ICH es aber nicht installieren...??? Als nächstes wurde dann per Ferndiagnose der "Sharkoon Quickport" als Problemverursacher identifiziert, den der Support-Mitarbeiter offenbar selbst besitzt oder benutzt aber "ganz tief in den Keller verbannt" hat, so sein Statement. Hmm? Sind die in Linden tatsächlich so blöd, in einen Rechner für 1.500,- EUR einen solchen Schrott einzubauen? Welchen Hotplug-Einschub er denn empfehlen könne, beantwortete er nicht - vielleicht ist es ihm ja nicht gestattet.

Schlussendlich erhielt ich abermals eine individualisierte BIOS-Version - die statt F21 die Bezeichnung F9b trägt. (Wiederum Dank an den Hersteller!). Doch leider verweigert mein BIOS das Update hartnäckig mit dem Hinweis: "BIOS ID check error". (Siehe angefügte Screenshots!)

Dies teilte ich dem Support per Mail unter der laufenden Ticket-Nummer mit. Doch leider (s.o.) herrscht absolute Funkstille von dort...


Muss ich als Kunde jetzt das Gefühl haben zu nerven?
Sollte ich zukünftig einen Bogen um die Mainboards dieses Herstellers machen?
Welcher HD-Port für's PC-Gehäuse ist denn zu empfehlen? Ich bin ja durchaus bereit, nochmal etwas Geld dafür auszugeben.
Aber auch auf diese Frage erhielt ich keine Antwort... Vielleicht weiß hier im Forum ja jemand Rat!


Pontis



»Pontis« hat folgende Dateien angehängt:

2

Dienstag, 11. Juli 2017, 14:17

Hallo Pontis,


Du kannst sas Biosupdate Z97XSOCF-F9b nicht auf ein GA-Z170-HD3P flashen.
Das Biosupdate gehört auf ein GA-Z97X-SOC Force.

Ich habe unser Hotline Ticketsystem und das eSupport System geprüft.
Wir finden keinen offenen Fall.
Kannst Du mir bitte die Ticketnummer geben oder einmal kurz auf der Hotline anrufen?

Gruß
GBTC3
GIGABYTE SUPER CARE CARD : http://gaming.gigabyte.eu/DE_scc.html

3

Dienstag, 11. Juli 2017, 17:33

Hi, Danke für die schnelle Antwort! Dafür wurde es mir aber explizit zugesandt... vom Gigabyte-Mitarbeiter Stephan B_____er. - Bezug seiner Mail vom 29. Juni: KD-NR 54432 - GA-Z170-HD3P

MfG
Pontis

4

Mittwoch, 12. Juli 2017, 12:51

Hallo Pontis,

wir haben Dir eine E-Mail geschickt.
Schaue bitte einmal in dein Postfach.

Gruß
GBTC3
GIGABYTE SUPER CARE CARD : http://gaming.gigabyte.eu/DE_scc.html

5

Mittwoch, 12. Juli 2017, 14:53

da fragt man sich, wenn es schon ein Fix für ein bekanntes Hotplug-Problem gibt, warum wird dieser nicht im nächsten offiziellen UEFI eingepflegt? Da läuft doch was grundsätzliches schief.

6

Mittwoch, 12. Juli 2017, 17:28

@genervt

Vielen Dank, das Du hier mitgelesen hast.

Wir sind Pontis auf einem anderen Weg in Kontakt.
Pontis wird hier sicherlich die Lösung mitteilen.

Gruß
GBTC3
GIGABYTE SUPER CARE CARD : http://gaming.gigabyte.eu/DE_scc.html

7

Sonntag, 30. Juli 2017, 09:21

Hallo, allerseits! Der Support hatte mir ein falsches (nicht zu diesem Mainboard passendes) BIOS zugesandt. Kann ja mal passieren. Ich konnte es einfach nicht installieren. Insofern nicht weiter tragisch.
Ansonsten hat der GIGABYTE-Kundenservice seine Hilfe eingestellt, weil man dort der Meinung ist, das Problem mit dem Sharkoon-Quickport liege nicht an der Firmware, sondern an der Hardware (Sharkoon). Ich kann es ihnen nicht verdenken.

Warum baut ALTERNATE dann so etwas in die Rechner seiner Kunden?

Habe das BIOS nun wieder auf die Version F20c (individualisierte Version aus 2016) zurückgesetzt und werde wohl damit leben müssen, dass ich zukünftig alle weiteren Firmware-Updates von GIGABYTE ignorieren muss. Bei einem Rechner, der deutlich über 1.000 EUR gekostet hat, ist das schon eine dicke Kröte, die man schlucken muss.

Update Nr. 1

Irgendwas ist wirklich faul in der Kiste: seit ein paar Tagen startet sie ca. 3 Sekunden nach dem Herunterfahren immer wieder neu. Nur per Power-Aus (langes Drücken des Netzschalters) ist sie auszuschalten.
Mit Hilfe eines Artikels der c't (Ausgabe 6/15, S. 166) habe ich alle Komponenten, die das bewirken könnten, abgeschaltet - 'wake on LAN' etc., Maus, Tastatur. [powercfg -lastwake] Half alles nichts!

Update Nr. 2

Nach meiner Rückkehr aus einem 7-Tage-Urlaub lässt sich der PC zwar einschalten, geht aber fast sofort wieder aus, ohne Startpieps, ohne, dass sich auf dem Monitor irgend etwas tut.Erst, wenn ich den Netzschalter auf der Rückseite aus- und wieder einschalte, klappt anschließend ein Hochfahren des PC. Ich werde wahnsinnig... Ich brauch das Ding und will nur arbeiten (Google, Live Mail, Office 2010 und Photoshop), keine Exoten, keine Spiele (nicht mal 'Solitaire').
Soll man seine Rechner doch lieber beim Discounter kaufen? Sich damit Ärger und ca. 500 EUR sparen...

Pontis, genervt... :cursing:


P.S.: Ist evtl. eine neues/anderes Mainboard fällig? Evtl. auch von einem anderen Hersteller?

8

Sonntag, 30. Juli 2017, 16:50

Wenn Alternate dir den Rechner gebaut hat, dann sind sie dir auch 2 Jahre lang gewährleistungspflichtig. Sollen die den Rechner halt wieder (vollumfänglich) zum Laufen kriegen. Nach drei erfolglosen Versuchen bekommst du einen Großteil deiner 1000 Euro zurück und kannst es bei einem anderen Anbieter oder selbst versuchen.
Systemkonfiguration:
Z97X-UD5H-BK Rev 1.0
Core i5-5675C (Broadwell)
16 GB Kit Kingston DDR3L-1866 HX318LC11FBK2
Zotac Geforce GTX 970

9

Sonntag, 30. Juli 2017, 18:00

Also irgendwie drängt sich bei mir das Netzteil als Fehlerursache auf. Hast Du ein anderes aktuelles NT zwecks Test zur Verfügung?
Intel i7-7700K / Noctua NH-D15S / Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 Bios F8a / Corsair Vengeance LPX 32GB CMK32GX4M2B3200C16 / MSI GTX 1060 Gaming X 6G / Samsung 960 pro 512GB NVMe M.2, Samsung 960 pro 512GB NVMe an U.2 + Raidsonic Icy Box IB-M2U01, 4 x Seagate Desktop SSHD 4TB ST4000DX001 / Hauppauge HVR-5500 / bequiet! Dark Power Pro P11 850W / Win 10 pro 64bit

10

Sonntag, 30. Juli 2017, 18:29

Leider nein - und ich würde mich auch nicht trauen, ein anderes Netzteil einzubauen... :o((

Ja, und mit der Gewährleistung bei ALTERNATE ist das so eine Sache. Zum einen brauchen die bei undefinierten Problemen WOCHEN mit der Fehlersuche und ich scheue mich, so lange auf das gute Stück zu verzichten (hatte das mit genau diesem PC dort schon durch - aber das ist noch eine andere Geschichte, die nicht hierher gehört).
Zum anderen ist so ein System aus Hard- und Software nebst Konfiguration derart komplex, dass man schon sehr hartnäckig sein muss, um solche Ansprüche auch durchzusetzen.

Beim nächsten Mal doch wieder den PC von ALDI... Ooops!

11

Sonntag, 30. Juli 2017, 18:34

Aber gerade der letzte Fehler sollte doch sehr leicht zu reproduzieren sein. Da würde ich es wirklich drauf ankommen lassen.
Intel i7-7700K / Noctua NH-D15S / Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 Bios F8a / Corsair Vengeance LPX 32GB CMK32GX4M2B3200C16 / MSI GTX 1060 Gaming X 6G / Samsung 960 pro 512GB NVMe M.2, Samsung 960 pro 512GB NVMe an U.2 + Raidsonic Icy Box IB-M2U01, 4 x Seagate Desktop SSHD 4TB ST4000DX001 / Hauppauge HVR-5500 / bequiet! Dark Power Pro P11 850W / Win 10 pro 64bit

12

Montag, 31. Juli 2017, 11:32

Die Ursache scheint nun geklärt: Fehlerquelle ist mit hoher Wahrscheinlichkeit das GIGABYTE-Mainboard, so ein Computer-Fachmann, der sich die Sache 'angesehen' hat.
Er nennt den Fehler 'Boot Loop Before BIOS Screen'.

Das eingebaute Netzteil be quiet! PURE POWER 9 600W CM ist jedenfalls Ordnung, so seine Aussage.

Möglicherweise rührt auch der andere Dauerfehler, der mich seit Wochen nervt, ebenfalls von einem Mainboard-Defekt:
Meinem Sharkoon QuickPort wird meistens das Hotplugging verweigert, obwohl alle Schalter (2 Ports) dafür auf enabled gesetzt sind.

Werde mich nun an den Verkäufer wenden (ALTERNATE), denn das Kaufdatum liegt 10 Monate zurück.

Weiß jemand hier, ob ich im Austausch dasselbe MB-Modell verwenden muss, oder ist es technisch möglich, mit der übrigen Hardware (siehe Screenshot) auch ein anderes Board zu verwenden? Nach meinen bisherigen Erfahrungen am liebsten auch von einem anderen Hersteller... Sorry, GIGABYTE!

index.php?page=Attachment&attachmentID=3197

Pontis

13

Montag, 31. Juli 2017, 12:51

Also ich hatte vor einiger Zeit eine solche Bootschleife genau wegen eines internen Kurzschlusses eine bei quiet! Netzteils. Vorher auch alles hin- und her probiert mit Mainboard etc., die jeder als erstes bei so etwas verdächtigt.

Und bei Hardwareherstellern kochen alle nur mit Wasser. Ich persönlich bin irgendwann dauerhaft bei Gigabyte geblieben. Zugegeben ist der Support im Forum eher verbesserungswürdig, um es einmal freundlich auszudrücken, aber letztlich komme ich da mit dem Dual-Bios der Mainboards immer gut weg. Vom Support her, auch im Rahmen eines Userforums, würde ich in der Tat auch einen anderen Hersteller vorziehen. Aber bei Mainboards bleibe ich definitiv bei Gigabyte, Bei Grafikkarten bei dem mit besseren Support in diesem Bereich und m.E. auch den besseren Produkten (GPU-Kühler).
Intel i7-7700K / Noctua NH-D15S / Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 Bios F8a / Corsair Vengeance LPX 32GB CMK32GX4M2B3200C16 / MSI GTX 1060 Gaming X 6G / Samsung 960 pro 512GB NVMe M.2, Samsung 960 pro 512GB NVMe an U.2 + Raidsonic Icy Box IB-M2U01, 4 x Seagate Desktop SSHD 4TB ST4000DX001 / Hauppauge HVR-5500 / bequiet! Dark Power Pro P11 850W / Win 10 pro 64bit

14

Dienstag, 1. August 2017, 15:39

Hallo Pontis,

zum Sharkoon Quick Port kann ich nur folgendes sagen:

Ist für die SATA Ports, an die der Quickport angeschlossen ist das SATA Hot Plug aktiviert?
Zum Test nimm einfach eine SATA Festplatte. Schließe an der Festplatte die Stromversorgung und ein Datenkabel an.
Starte den Rechenr und boote ins Windows.
Jetzt schliesse das Datenkabel an den SATA Port an.
Wird die Festplatte erkannt und erscheint in der Datenträgerverwaltung?
Wenn dies der Fall ist, ist die Hot Plug Funktion des Mainboards in Ordnung.
Im System Tray wird jetzt auch das Icon zum Auswerfen der Platte erscheinen.

Zum Boot Loop:
Hat das System einen System Speaker, der sonst beim normalen Start einmal kurz piept wenn das GIGABYTE Bootlogo erscheint?


Gibt der Speaker jetzt einen anderen Beep Code aus bevor das System neu startet?

Gruß
GBTC3
GIGABYTE SUPER CARE CARD : http://gaming.gigabyte.eu/DE_scc.html

15

Mittwoch, 2. August 2017, 19:13

Hatte nun wieder das BIOS auf die "alte" Firmware F20c zurückgesetzt. Ich mache den Test nochmals nach dem erneuten Update auf F21.

Habe nun das CMOS zurückgesetzt. Batterie entfernt, die Kontakte kurzgeschlossen, Batterie wieder eingesetzt.
Der erste Start danach lief ohne "Loops" - ich beobachte und berichte hier weiter... auch die Sache mit dem Beeps!

Danke für Euer "Gehirnschmalz", danke für Eure Tipps.

16

Mittwoch, 2. August 2017, 19:16

Gibt es online eigentlich ein Manual für das Mainboard Z170-HD3P? Habe auf der Gigabyte-Seite nichts dergleichen gefunden.
ALTERNATE hatte nach Zusammenstellung und Montage nichts dergleichen an mich ausgehändigt.


Dort steht sicher auch, wie man das CMOS zurücksetzen kann, ohne die Batterie rauszunehmen. Dazu musste ich nämlich erst meine Grafikkarte ausbauen :cursing:

17

Mittwoch, 2. August 2017, 20:40

Ist doch ganz einfach: Z170-HD3P (rev. 1.0)
Intel i7-7700K / Noctua NH-D15S / Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 Bios F8a / Corsair Vengeance LPX 32GB CMK32GX4M2B3200C16 / MSI GTX 1060 Gaming X 6G / Samsung 960 pro 512GB NVMe M.2, Samsung 960 pro 512GB NVMe an U.2 + Raidsonic Icy Box IB-M2U01, 4 x Seagate Desktop SSHD 4TB ST4000DX001 / Hauppauge HVR-5500 / bequiet! Dark Power Pro P11 850W / Win 10 pro 64bit

18

Sonntag, 6. August 2017, 10:56

Ja, vielen Dank für das Manual - habe es nicht gefunden auf den bunten GIGABYTE-Seiten...
Also die Hoffnung, dass das Rücksetzen des CMOS-Speichers die Problemlösung darstellt, hat sich nicht erfüllt.

Startet man den Rechner per Powerbutton kommt es zu einen Loop, bevor sich überhaupt irgendwas auf dem Monitor tut.
Schaltet man den Rechner per Netzschalter kurz komplett aus und wieder ein und startet ihn dann per Powerbutton, bootet er wie gewohnt. Merkwürdig!

Der Rechner hängt übrigens an einer modernen Steckdose ohne irgendwelche billigen Steckerleisten aus China. Daran kann es also auch nicht liegen.

Fazit: Netzschalter aus und wieder ein -> dann Powerbutton -> PC startet ganz normal... Aber eben nur so. Verrückt.

Pontis

19

Sonntag, 6. August 2017, 15:23

Also irgendwie drängt sich bei mir das Netzteil als Fehlerursache auf. Hast Du ein anderes aktuelles NT zwecks Test zur Verfügung?
Also ich hatte vor einiger Zeit eine solche Bootschleife genau wegen eines internen Kurzschlusses eine bei quiet! Netzteils. Vorher auch alles hin- und her probiert mit Mainboard etc., die jeder als erstes bei so etwas verdächtigt.
Oder einmal schauen, ob der Ein-Ausschalter des Gehäuses an irgendeiner stelle klemmt bzw. da ein Wackelkontakt ist. Ansonsten bin ich nach wie vor beim Netzteil als Verursacher.
Intel i7-7700K / Noctua NH-D15S / Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 Bios F8a / Corsair Vengeance LPX 32GB CMK32GX4M2B3200C16 / MSI GTX 1060 Gaming X 6G / Samsung 960 pro 512GB NVMe M.2, Samsung 960 pro 512GB NVMe an U.2 + Raidsonic Icy Box IB-M2U01, 4 x Seagate Desktop SSHD 4TB ST4000DX001 / Hauppauge HVR-5500 / bequiet! Dark Power Pro P11 850W / Win 10 pro 64bit

20

Sonntag, 6. August 2017, 17:31

Startet man den Rechner per Powerbutton kommt es zu einen Loop, bevor sich überhaupt irgendwas auf dem Monitor tut.
Schaltet man den Rechner per Netzschalter kurz komplett aus und wieder ein und startet ihn dann per Powerbutton, bootet er wie gewohnt. Merkwürdig!

aktiviere mal im Bios versuchsweise den ERP-Support. Ich gehe mal stark davon aus, dass dieser seit dem BIOS-Update/Downgrade deaktiviert ist. Es kann sein, dass das Bios mit einem USB-Gerät nicht klar kommt wenn dieses zuvor nicht stromlos war.

Social Bookmarks